Börse täglich

Börse täglich : Big Pharma bremst SMI aus

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte den heutigen Handel fester beginnen. Positiv wird gesehen, dass die Vertreter der USA und China bei der Umsetzung von Phase-Eins des Handelsabkommens nun wieder vorankommen …

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen – Börse täglich


DER TAG | Fester Start zum Wochenschluss

Damit scheint diese Gefahr für die Börsen zunächst gebannt und sorgt für eine steigende Risikobereitschaft bei den Investoren. Nach den nicht ganz so schlecht wie erwartet ausgefallenen US-Erstanträgen am Vortag besteht die Hoffnung, dass auch der offizielle US-Arbeitsmarktbericht am Nachmittag weniger schlimm ausfällt als befürchtet. Allgemein wird mit einem etwas dünnerem Handelsvolumen an den europäischen Aktienmärkten zum Wochenschluss gerechnet, da in Grossbritannien und Dänemark feiertagsbedingt kein Börsenhandel stattfindet.

SCHWEIZ | Big Pharma bremst SMI aus

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag leichte Gewinne verzeichnet, wobei auffällig schwache PharmaSchwergewichte den SMI belasteten. Den stärksten Anstieg verbuchten AMS (+5.8%). Der Zwischenbericht von Osram habe weitere Deckungskäufe ausgelöst, hiess es im Handel. Der deutsche Lichtkonzern, der kurz vor der Übernahme durch den österreichischen Chiphersteller steht, erlitt zwar erneut einen Verlust, konnte aber den Fehlbetrag im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich eindämmen. Die AMS-Titel sind aber auf Jahressicht immer noch die grössten Verlierer unter den Blue Chips. Dahinter folgten Alcon (+4.0%).

GLOBAL | Wall Street schliesst fester   

Die Wall Street ist am Donnerstag fester aus dem Handel gegangen. Zentrales Thema an den Märkten war zwar unverändert die Corona-Pandemie mit ihren heftigen Folgen für die Weltwirtschaft, doch sehen Anleger wieder Licht am Ende des Tunnels. Immer mehr Länder kehren allmählich zur Normalität zurück. Zudem scheint die Arbeitslosigkeit in den USA nicht mehr ganz so rasant zu steigen wie in den zurückliegenden Wochen. Gute Nachrichten kamen auch aus China. Dort sind die Exporte im April wider Erwarten gestiegen.

Quelle : AdvisorWorld.ch