Börse täglich

Börse täglich : Börsenstart leicht im Plus erwartet

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte heute mit leichten Gewinnen eröffnen.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen – Börse täglich


Für einen insgesamt etwas vorsichtigeren Start in den Mittwoch könnten aber die zahlreichen Revisionen der Einkaufsmanager-Indizes sorgen. Denn die Daten aus China zeigen, dass das Erholungsmomentum nach der Coronakrise bereits wieder nachlässt. Im Tagesverlauf werden die Revisionen der PMIs aus den Ländern Europas bis hin in die USA veröffentlicht. Dazu stehen dort der wichtige ISM-Index für den Service-Sektor und der ADP-Arbeitsmarktbericht als erste Indikation für die Entwick-lung am US-Arbeitsmarkt im Fokus.

SCHWEIZ | Verschnaufpause für den SMI

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstag deutlich nachgegeben. Die Sitzung startete zwar noch leicht im Plus, aber bereits nach kurzer Zeit setzten Gewinnmitnah-men ein. Nach dem starken Zwischenspurt des Vortages, der die gesamten Verluste der Vorwoche wettmachte, war offenbar eine Verschnaufpause angesagt. Das Ge-schäft sei aber noch immer ferienbedingt in ruhigen Bah-nen verlaufen, hiess es in Marktkreisen. Unter Druck stan-den insbesondere diejenigen Titel, die im bisherigen Jah-resverlauf am besten abgeschnitten hatten. Mit am mei-sten unter Abgabedruck standen SGS (-3.1%). Klar tiefer schlossen auch Sonova (-2.8%), Lonza (-2.9%) und Lo-gitech (-2.8%). Die beiden letztgenannten sind die bisher im Jahresverlauf am besten gelaufenen Blue Chips, ent-sprechend ist laut Experten auch das Rückschlagspotenti-al grösser als bei anderen Aktien.

GLOBAL | Aufwärtsbewegung an der Wall Street

Nachdem sich die US-Aktienmärkte am Dienstag über weite Strecken uneinheitlich zeigten, hat es am Ende doch für ein neuerliches Plus gereicht. Beobachter er-klärten die Kursgewinne mit der bislang überzeugenden Bilanzsaison und der Hoffnung auf ein neues Corona-Hilfspaket. Die politischen Risiken sind unverändert hoch, auch wenn sich Republikaner und Demokraten bei der Suche nach einem Kompromiss für eine Verlängerung der Corona-Hilfen weiter annähern.

Quelle : AdvisorWorld.ch