Börse täglich

Börse täglich : Deutliches Minus für den SMI

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte heute laut den vorbörslichen Indikationen mit deutlichen Verlusten eröffnen………..

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen


DER TAG | Schwacher Wochenstart erwartet

Die Volatilität ist an den Aktienbörsen in Europa auf über 80% und damit Allzeithochs gesprungen. Mit deutlichen Kursverlusten sind die Börsen in Asien in die neue Woche gestartet. Auf der Stimmung lastet, dass sich das Coronavirus weltweit immer weiter ausbreitet und das öffentliche Leben in immer mehr Ländern drastisch eingeschränkt wird. Unterdessen geht die Flucht in die sogenannten „sicheren Häfen“ weiter.

SCHWEIZ | Deutliches Minus für den SMI

Dem Schweizer Aktienmarkt ist zum Wochenschluss die Puste ausgegangen. Während andere Börsenplätze rund um den Globus am Freitag zulegten, hat dem hiesigen Markt seine defensive Übergewichtung diesmal zum Nachteil gereicht. Es waren Gewinnmitnahmen in den drei Schwergewichten, die den Gesamtmarkt nach unten zogen. Steigt die Risikobereitschaft der Investoren, belastet dies insbesondere die als solid und sicher geltenden Pharmaschwergewichte Roche (-5.0%) und Novartis (-2.3%), aber auch Nestlé (-1.8%). Die drei genannten Aktien machen weiter mehr als die Hälfte der SMI-Kapitalisierung aus. Auch andere „Defensive“ wie Givaudan (-5.9%), Schindler (-1.7%) und Swisscom (-1.7%) wurden zu Wochenschluss aus dem Depots gekippt. Grosse Gewinne verzeichneten dagegen Vifor Pharma (+7.6%) nach einer Schwächephase sowie Logitech (+5.8%).

GLOBAL | Erholungsversuch missglückt        

Die am Donnerstag eingeleitete Erholung an der Wall Street ist am Freitag nach einer anfänglichen Fortsetzung in sich zusammengefallen. In einem erneut sehr volatilen Handel zum grossen Verfalltag wirkten die frühen Kursgewinne bereits fragil und gingen endgültig verloren als die Nachricht über die Ticker lief, dass der Gouverneur von New York die Arbeitnehmer dazu aufgerufen hat, von nun an möglichst zuhause zu bleiben und zu arbeiten.

Quelle : AdvisorWorld.ch