Börse täglich

Börse täglich : Gewinnmitnahmen bei Roche

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte den heutigen Handelstag etwas leichter beginnen. Mit einer leichteren Eröffnung auch an den anderen europäischen Aktienmärkten rechnen Händler am Mittwoch.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen – Börse täglich


DER TAG | Börse startet mit Rücksetzer

„Offensichtlich bleiben die Marktteilnehmer wegen des US-Präsidentenwahlkampfs nervös“, sagt ein Händler. „Der Markt dürfte auch weiterhin stark technisch handeln“, so der Marktteilnehmer. Impulse liefern könnten am Nachmittag auch der ADP-Arbeitsmarktbericht und der Einkaufsmanager-Index aus Chicago. US-Präsident Donald Trump und sein Herausforderer Joe Biden haben sich bei ihrer ersten Fernsehdebatte harte Wortgefechte geliefert.

SCHWEIZ | Gewinnmitnahmen bei Roche

Nach dem sehr guten Start in die neue Börsenwoche am Montag sind die Anleger am gestrigen Dienstag auf die Bremse getreten. Nach wie vor umtreiben die globalen Börsen Konjunktursorgen. Die Sieger des Vortages wie Banken oder Versicherungen büssten deutlich an Wert ein. Besonders augenfällig waren am Berichtstag die Gewinnmitnahmen beim Schwergewicht Roche, während sich Novartis und Nestlé beinahe schadlos hielten. Starke Gewinnmitnahmen waren während des gesamten Handels in den Genussscheinen des Pharmakonzerns Roche (-2.4%) zu sehen. Dabei hatte die Bank Berenberg das Papier im Rahmen einer Sektorstudie mit „Hold“ wieder aufgenommen und sich zurückhaltend zu künftigem Kurspotenzial geäussert.

GLOBAL | Fokus auf TV-Duell in den USA

Vor dem mit Spannung erwarteten ersten TV-Duell zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem Herausforderer Joe Biden hat sich die Wall Street am Dienstag mit einem leichten Minus gezeigt. Die Investoren seien vor dem Duell etwas in Deckung gegangen, hiess es. Selbst ein überraschend starkes US-Verbrauchervertrauen für den September konnte den Markt nicht positiv beeinflussen. In der vergangenen Woche hatte Präsident Trump die Anleger verunsichert, indem er sich weigerte, für den Fall einer Wahlniederlage eine friedliche Machtübergabe zuzusichern.

Quelle : AdvisorWorld.ch