Börse täglich

Börse täglich : Klares Plus am Freitag

Börse täglich : Die  Schweizer  Börse  dürfte  heute  gut  behauptet  eröffnen. An den europäischen Aktienmärkten steht auch zum Beginn der neuen Woche die Oberseite im Blick.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen – Börse täglich


DER TAG | Gut behauptet

Der Entspannung in  der  Pandemie  folgt  seit  dem  US-Arbeitsmarktbericht  die Entspannung  auf  der  Zinsseite.  „Nach  vorne  blickend  ver-spricht die Hybridökonomie aus langfristig profitablen Tech-nologietrends  und  zyklischem  Rückenwind  durch  die  Kon-junktur eine robuste Aktienmarktentwicklung“, sagt ein Ex-perte. Impulse könnte der Sentix-Konjunkturindex setzen, er gilt als guter Indikator auch für den ifo.      

SCHWEIZ | Klares Plus am Freitag      

Der  Schweizer  Aktienmarkt  hat  die  Sitzung  vom  Freitag mit  Gewinnen  beendet.  Die  am  frühen  Nachmittag  veröf-fentlichten  und  mit  Spannung  erwarteten  US-Jobdaten  für den  April  bewegten  derweil  weniger  die  Aktienmärkte,  als vielmehr die Devisenmärkte. Die amerikanischen Jobzahlen waren viel schlechter als erwartet. Der SMI gewann 0.56% hinzu auf 11‘173.57 Punkte. Damit gab es für den SMI auch auf Wochensicht mit +1.4% eine positive Wochenbilanz. Bei den 30 Top-Titeln schlossen 24 höher und 6 tiefer. Unter den grössten Gewinnern  waren Logitech (+3.3%), AMS (+2.6%) oder Temenos (+1.9%) zu finden. Ebenfalls ganz vorne da-bei waren Sonova (+1.9%), Alcon (+2.8%), Swatch (+2.3%) oder Adecco (+1.8%). Swisscom (-0.5%) und Julius Bär (-0.3%) schlossen relativ klar im Minus.          

GLOBAL | Wall Street auf Rekordhoch           

Ein  krasses  Verfehlen  der  Marktprognose  am  Arbeitsmarkt hat der Wall Street am Freitag zunächst eine Schrecksekun-de  beschert.  Doch  die  währte  nicht  lange.  Kaum  war  der Schock verdaut, marschierten Dow-Jones und S&P-500 auf Allzeithochs.  Der  Dow-Jones-Index  kletterte  um  0.7%  auf 34‘778  Punkte,  S&P-500  und  der  technologielastige  Nas-daq-Composite  stiegen  um  0.7  bzw.  0.9%.  Der  Arbeits-marktbericht hatte die Markterwartungen um Lichtjahre ver-fehlt. Die Lage am US-Arbeitsmarkt hat sich im April nämlich überraschend eingetrübt. Es entstanden nur 266‘000 Jobs ausserhalb  der  Landwirtschaft  und  damit  weit  weniger  als erwartet (925‘000).

Quelle : AdvisorWorld.ch