Börse täglich

Börse täglich: Konjunktursorgen bremsen SMI

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte heute schwach in die neue Woche starten. Auch die anderen Börsen Europas dürften zur Eröffnung am Montagmorgen einbrechen..

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen


DER TAG | Schwache Eröffnung erwartet

Die Situation rund um den Coronavirus-Ausbruch hat sich am Wochenende erheblich verschärft. Gold ist erneut auf ein Siebenjahreshoch gestiegen. Mit Italien ist das Virus nun auch in Europa angekommen. Alle anderen Themen an den Märkten dürften durch das Coronavirus am Montag in den Hintergrund gedrängt werden. Dazu zählt auch der deutsche  ifo-Geschäftsklimaindex. Egal, wie dieser ausfallen wird, dürfte ihm von den Investoren kaum eine Relevanz zugebilligt werden. Die wirtschaftlichen Prognosen könnte wegen des Virus schon bald ad acta gelegt werden.

SCHWEIZ | Konjunktursorgen bremsen SMI        

Die Schweizer Börse hat am Freitag nach einem über weite Strecken schwächeren Verlauf etwas tiefer geschlossen und die Woche insgesamt leicht im Minus beendet. Nachdem Sika für 2019 ein Rekordergebnis veröffentlicht hatte, kam es im frühen Handel zunächst zu Gewinnmitnahmen, bevor sich die Anleger ein Herz fassten und zu den tiefen Kursen einstiegen. Die Aktien des Bauchemiekonzerns drehten darauf nach oben und gingen um 4.7 Prozent höher aus dem Handel. Manch einer habe sich daran erinnert, dass Sika nach der Bekanntgabe des Umsatzes 2019 im Januar eine ähnliche Kursreaktion gezeigt habe, sagte ein Händler. Die Aktien von Temenos (+0.5%) stabilisierten sich nach dem Kursrutsch vom Vortag.

GLOBAL | Wall Street auf Talfahrt      

Angst vor möglichen Folgen der Coronavirus-Epidemie hat auch zum Wochenausklang die Wall Street beherrscht. Die grössten Verluste verzeichneten Technologiewerte mit einem Minus von durchschnittlich 2.3 Prozent. Die Branche gilt als besonders anfällig für die Folgen des Coronavirus, denn viele Hersteller betreiben Fertigungsstätten in China und anderen asiatischen Ländern oder beziehen Teile von dortigen Zulieferern. Gesucht waren hingegen Immobilienwerte, die von den sinkenden Anleihezinsen profitierten. Der Sektor stieg um 0.4 Prozent.

Quelle : AdvisorWorld.ch