Börse täglich

Börse täglich: Korrektur auf hohem Niveau

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte heute leicht im negativen Be-reich eröffnen. Wenig verändert werden heute laut vor-börslicher Indikationen die meisten Börsen in Europa in den Handel starten.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen


DER TAG |Zum Start leicht tiefer erwartet

 …Am übergeordneten Nachrichtenfluss hat sich nichts geändert. Das Coronavirus wird zuneh-mend zum Belastungsfaktor für die Unternehmen, was in expliziten Warnungen in den Unternehmensausblicken deutlich wird. Überwiegend Verluste verzeichnen die Bör-sen in Asien am Freitag. Das Auf und Ab setzt sich damit fort. Am japanischen Markt halten sich Verluste und Ge-winne nahezu die Waage. Während die Aktien von Reise- und Einzelhandelsunternehmen fallen, steigen Automo-bil- und Pharmawerte in Tokio an.

SCHWEIZ | Korrektur auf hohem Niveau

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag für einmal wieder nachgegeben. In Marktkreisen sprach man von einer Korrektur auf sehr hohem Niveau. Immerhin gab der SMI über die ersten sieben Wochen des neuen Jahres erst zwei Mal auf Wochensicht nach und von den vergangenen dreizehn Börsen-tagen endeten zehn mit höheren Kursen. Der Berichtstag verlief insgesamt in ruhigen Bahnen, sieht man von Spezialsituationen wie Swiss Re, UBS und Julius Bär ab. Der SMI schloss 0.96% tiefer bei 11‘154.53 Punkten. Tagesgespräch Nummer eins war klar der Chefwechsel bei der UBS (+0.9%). Im Gegensatz zu UBS ga-ben Julius Bär um 1.8% nach. Die grössten Einbussen erlitten Swiss Re (-8.1%) nach schwachen Jahreszahlen. Auch Swiss Life (-1.7%) und Zurich (-1.3%) gehörten zu den Top-Verlierern. Ins Gewicht fielen für den Gesamtmarkt aber insbesondere die Abgaben Roche (-1.6%) und Novartis (-1.3%).

GLOBAL | Angst vor Folgen des Coronavirus

Nach der Erholung vom Mittwoch haben die US-Börsen am Donnerstag einen Rücksetzer erlebt. Im Handel wur-de vermutet, dass eine Studie der Bank Goldman Sachs die Kurse absacken liess: Die Analysten warnen vor einer Korrektur an den Börsen, also einem Rückgang der Kurse um mehr als 10%. Ihrer Meinung nach werden die Folgen der Coronavirus-Epidemie für die Unternehmensgewinne an den Finanzmärkten unterschätzt. Der Dow-Jones-In-dex fiel um 0.4% auf 29‘220 Punkte.

 

Quelle : AdvisorWorld.ch