Börse täglich

Börse täglich : Schwergewichte führen SMI ins Plus

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte heute knapp behauptet eröffnen. Auch die anderen europäischen Börsen werden mit leichten Abgaben zum Handelsstart erwartet …

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen – Börse täglich


DER TAG | Sorgen um zweite Infektionswelle

Die Anleger machen sich zunehmend Sorgen wegen einer zweiten Infektionswelle mit Neuerkrankungen im chinesischen Wuhan bzw. in Südkorea. Auch ist die Infektionsrate vereinzelt wieder über die kritische Reproduktionsrate von 1 gestiegen, wie zuletzt in Deutschland. Setzt sich dieser Trend in den kommenden Tagen fort, sollte dies auch an den Börsen zu einem Stimmungsumschwung führen.

SCHWEIZ | Schwergewichte führen SMI ins Plus       

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel zum Wochenauftakt mit etwas festeren Notierungen abgeschlossen. Nach zunächst festem Beginn fiel der Leitindex SMI während des Handels am Montag ins Minus zurück, ehe dem Index angeführt von den Schwergewichten Roche, Novartis und Nestlé am Nachmittag doch noch die Rückkehr ins Plus gelang. Die Gewinne hielten sich allerdings in Grenzen. Der SMI ging mit einem Plus von 0.25% auf 9‘689.71 Punkten aus dem Geschäft. Im SLI standen am Ende zehn Gewinner zwanzig Verlierern gegenüber. Getragen wurde der Handel von den Schwergewichten Novartis (+1.2%), Roche (+1.0%) und Nestlé (+0.6%). Unter Druck standen die Banken: Credit Suisse (-2.4%), Julius Bär (-1.9%) und UBS (-1.4%).

GLOBAL | Zwischen Hoffnungen und Sorgen     

Die Wall Street hat sich am Montag uneinheitlich präsentiert. Zwar stützten die globalen Lockerungen nach den Coronavirus-Beschränkungen etwas die Stimmung, andererseits schürten diese Massnahmen auch neue Ängste. Denn in einigen Staaten könnten die Lockerungsschritte zu zügig und möglicherweise auch zu früh erfolgt sein.  Händler sprachen von der Sorge vor einer zweiten Welle an Infektionen. Finanzminister Steven Mnuchin stellte indes neue Ausgaben in Aussicht und nannte eine Gesamtsumme von 3 Billionen USD. Die Situation in den USA rund um die Pandemie bleibe weiter angespannt. Der Dow-Jones-Index verlor 0.4% auf 24‘222 Punkte.

Quelle : AdvisorWorld.ch