Börse täglich

Börse täglich: SMI erholte sich von den Abgaben

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte heute deutlich schwächer eröffnen. Die Angst vor einer Pandemie durch das neue Corona-Virus wird an den europäischen Aktienmärkten voraussichtlich zu einer sehr schwachen Eröffnung führen

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen


Impulse könnten vom deutschen ifo-GeschäftsklimaIndex ausgehen. Hier wird eine Verbesserung erwartet.

Die Angst vor einer beschleunigten Ausbreitung des Coronavirus und davon ausgehend negativen Rückwirkungen auf das Wirtschaftswachstum sorgte heute an der Börse in Tokio für starke Kursverluste.

An den wichtigsten anderen Aktienmärkten der Region wird wegen den chinesischen Neujahrsfeierlichkeiten nicht gehandelt.

SCHWEIZ | SMI erholte sich von den Abgaben          

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag nach den Abgaben des Vortags wieder im Plus geschlossen und legte damit auf Wochensicht leicht zu.

Der SMI schloss um 0.33% im Plus auf 10‘849.75 Punkten. Im Fokus stand am Freitag die GivaudanAktie (+2.0%), nachdem der Aromen- und Duftstoffhersteller seine Jahreszahlen vorgelegt hatte.

Klare Kursgewinne verzeichneten zudem einige typische Zykliker: Stärkste Gewinner waren die Titel des Warenprüfkonzerns SGS und des Industrieunternehmens ABB (beide +2.1%).

Auch die Titel des Bankensoftware-Spezialisten Temenos und des Personalvermittlers Adecco (beide +1.8%) schlossen mit deutlichen Avancen.

Bei den Luxusgüterwerten zeigten vor allem Richemont (+1.1%) eine deutliche Erholungsbewegung. Swatch (+0.2%) schlossen nur leicht im Plus.

GLOBAL | Verluste am Freitag an der Wall Street     

Angst vor einer Pandemie hat die US-Börsen am Freitag belastet. Die hohen Bewertungen der US-Aktien auf Rekordniveaus dürften den Anlegern die Entscheidung für Gewinnmitnahmen leicht gemacht haben. Der DowJones-Index verlor 0.6% auf 28‘990 Punkte.

Am Freitag wurde bekannt, dass bei einem weiteren Patienten in den USA das Coronavirus festgestellt worden war.

Die betreffende Person war Mitte Januar aus der chinesischen Stadt Wuhan, wo das Virus erstmals auftrat, in die USA eingereist.

Quelle : AdvisorWorld.ch