Börse täglich

Börse täglich : SMI-Index gab leicht nach

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte den heutigen Handel fester beginnen. Mit steigenden Kursen zum nachösterlichen Handelsstart rechnen Händler auch an den anderen Börsen Europas…………

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen


DER TAG | Fester Start nach Ostern erwartet

Die Coronakrise wird immer stärker als mit überschrittenem Höhepunkt gesehen, die Diskussionen über das Wie und Wann einer Wiedereröffnung des gesellschaftlichen Lebens nehmen zu. Frankreich habe zwar bis auf den 11. Mai verlängert, dies soll aber als Planungsgrundlage für einen Vollstart der Wirtschaft mit gleichzeitiger Öffnung von Schulen und Betrieben dienen. Begleitet wird die globale Zuversicht von einem abnehmenden Momentum bei den Neuinfektionen und der Aussicht auf immer weitere staatliche Rettungspakete.

SCHWEIZ | SMI-Index gab leicht nach       

Der Schweizer Aktienmarkt hatte am Freitag leicht nachgegeben. Einen ersten Eindruck, wie die Folgen der Krise auf die Wirtschaft durchschlagen könnten, gab es in der vergangenen Woche aus dem US-Arbeitsmarkt. Über die ganze Börsenwoche hinweg konnte sich der Leitindex SMI jedoch weiter von den Mitte März bei 7‘650 Zählern gesetzten Tiefstkursen absetzen. Am Schweizer Aktienmarkt zählten am Freitag die Papiere der Versicherungsgruppe Zurich zu den grössten Verlierern. Sie gaben um 9 Prozent beziehungsweise 30 Franken nach. Allerdings wurden sie zu 20 Franken ex-Dividende gehandelt. Swiss Life (-1.8%) und UBS (-1.5%) verbuchten im unsicheren Marktumfeld ebenfalls Abschläge.

GLOBAL | Gewinnmitnahmen an Wall Street     

Die US-Börsen sind nach dem langen Osterwochenende mit Verlusten in die neue Woche gestartet. In der Vorwoche hatten die Indizes massiv zugelegt, daher seien Gewinnmitnahmen wenig überraschend, urteilten Händler. Anleger bereiteten sich zudem auf eine schwache Bilanzsaison zum ersten Quartal vor, sagten Marktteilnehmer unter Verweis auf die Corona-Pandemie und ihre Folgen für die Wirtschaft. Bereits am heutigen Dienstag werden Johnson & Johnson, JP Morgan und Wells Fargo Zahlen vorlegen.

Quelle : AdvisorWorld.ch