Börse täglich

Börse täglich : SMI mit deutlichem Minus

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte heute mit Verlusten eröffnen. Erneut schwach werden auch die anderen Aktienmärkte Europas am Freitag erwartet …

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen – Börse täglich


DER TAG | Weitere Kursverluste möglich

Die Schweizer Börse dürfte heute mit Verlusten eröffnen. Erneut schwach werden auch die anderen Aktienmärkte Europas am Freitag erwartet. Nach dem heftigsten Kursrutsch an der Wall Street seit März dürfte man eine Bodenbildung an den Börsen abwarten, heisst es im Handel. Hier kommen erste versöhnliche Signale von den US-Futures. Für den Kursrutsch hatten eine Reihe von Faktoren gesorgt, vor allem die Aussagen der US-Notenbank. Sie hatte mit ihrem Ausblick auf noch für 18 Monate niedrige Zinsen jede Hoffnung zunichte gemacht, die Wirtschaft könne sich schnell erholen. Dazu kam die erneute Virusausbreitung in den Vereinigten Staaten, wo die Neuinfektionen in 21 Bundesstaaten steigen.

SCHWEIZ | SMI mit deutlichem Minus

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Donnerstagshandel tiefrot beendet. Der Leitindex SMI hatte bereits im frühen Handel deutlich abgegeben und war unter der Marke von 10‘000 Punkten gefallen. Die grössten Abgaben Im SMI/SLI-Tableau wiesen die Titel des Chip- und Sensorenherstellers AMS (-7.4%) auf. Aber auch Papiere wie Adecco (-6.9%), LafargeHolcim (-5.1%), Clariant (-4.7%) und Richemont (-6.2%) verbuchten deutliche Kursverluste. Die Furcht vor Kreditausfällen und die Aussicht auf lang anhaltend tiefe Zinsen belastete erneut den Finanzsektor. So sacken die Aktien der UBS um 6.0% ab und Credit Suisse verloren 6.7%. Aber auch Zurich, Swiss Re und Swiss Life (je -4.4%) sowie die Aktien von Julius Bär (-4.5%) lagen im Angebot. Die Schwergewichte Nestlé (-1.7%) und Roche (-2.0%) verloren zwar ebenfalls klar, im Vergleich zum Gesamtmarkt aber weniger stark.

GLOBAL | Ausverkauf an der Wall Street

Wall Street verbuchte am Donnerstag den schlimmsten Ausverkauf seit März. Die Aussagen der US-Notenbank hatten bereits am Vorabend für Kursverluste gesorgt, doch ihren wirklichen Schrecken entfalteten sie erst am Donnerstag. Diesmal zeigte sich auch die technologielastige Nasdaq deutlich im Minus, nachdem deren Indizes am Vortag gegen den Trend noch Allzeithochs erreicht hatten.

Quelle : AdvisorWorld.ch