Börse täglich

Börse täglich : SMI noch weiter gestiegen

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte den heutigen Handelstag etwas leichter beginnen. Nach der überraschenden Rally in Reaktion auf den unklaren Wahlausgang in den USA dürften Europas Börsen am Freitag mit Kursverlusten in den Handel starten.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen – Börse täglich


DER TAG | Gewinnmitnahmen erwartet

Für Gewinnmitnahmen an den Börsen spricht nach Experteneinschätzung auch die geldpolitische Entscheidung der US-Notenbank. Diese hatte am Vorabend die Geldpolitik bestätigt. Fed-Präsident Powell unterstrich zwar die Notwendigkeit zusätzlicher Hilfe durch die Fiskal- und Geldpolitik, hielt sich ansonsten allerdings sehr bedeckt.

SCHWEIZ | SMI noch weiter gestiegen

Der Schweizer Aktienmarkt hat nach dem Rally der vergangenen Tage am Donnerstag weiter zugelegt. Getragen wurde der Leitindex SMI von Anschlussgewinnen bei Finanzwerten und Zyklikern, dagegen verhinderten die Kursverluste der defensiven Schwergewichte einen deutlicheren Anstieg. Bei den Blue Chips kletterten Logitech mit Rückenwind von der US-Techbörse um 4.6 Prozent in die Höhe. Die Aktie des Computerzubehörherstellers wurde zudem von der Bank Kepler Cheuvreux neu zum „Kauf“ empfohlen. Die Analysten rechnen mit deutlichen Gewinnsteigerungen. Auf dem Vormarsch waren im Techsektor auch der Bankensoftwarespezialist Temenos (+2.6%) oder der Sensorenhersteller AMS (+2.9%). Bei den Österreichern dürften die besser als erwartet ausgefallenen Quartalsergebnisse des Rivalen Dialog Semiconductor gestützt haben.

GLOBAL | Wall Street tendierte sehr fest

Zwar stand auch gestern zu Handelsschluss immer noch nicht fest, wer nächster Präsident der USA sein wird, doch setzten Anleger trotz der günstigen Aussichten für Herausforderer Joe Biden weiter darauf, dass es keinen radikalen politischen Richtungswechsel geben wird. Unterstützung kam auch von der US-Notenbank, die ihren geldpolitischen Kurs bekräftigte und zusicherte, alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel einzusetzen, um die heimische Wirtschaft in „dieser schwierigen Zeit zu unterstützen“. Unter den Einzelwerten gewannen Expedia 4.7%, nachdem der Verlust des Reiseportals geringer als befürchtet ausgefallen war.

Quelle : AdvisorWorld.ch