Börse täglich

Börse täglich : SMI schliesst im Minus

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte heute erneut mit leichten Gewinnen eröffnen. Mit wenig veränderten Kursen rechnen Marktteilnehmer an den anderen Märkten Europas.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen – Börse täglich


DER TAG | Gut behaupteter Start erwartet

Die Schweizer Börse dürfte heute erneut mit leichten Gewinnen eröffnen. Mit wenig veränderten Kursen rechnen Marktteilnehmer an den anderen Märkten Europas. „Vor dem Wochenende dürften sich Käufe und Gewinnmitnahmen die Waage halten“, sagt ein Börsianer. Nach der EZB-Sitzung sei der Markt nach unten abgesichert, für deutlicher steigende Kurse fehlten aber erst einmal die Impulse. Die Vorlagen aus den USA und aus Asien seien „durchwachsen“. Impulse könnten am Vormittag möglicherweise die Einkaufsmanagerindizes aus Europa liefern.

SCHWEIZ | SMI schliesst im Minus

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag lange Zeit Orientierungsschwierigkeiten gezeigt. Der Leitindex SMI schloss nach mehreren Vorzeichenwechseln dann aber doch ziemlich klar im Minus. Hauptverantwortlich dafür waren Verluste beim Indexschwergewicht Roche nach der Vorlage der Semesterzahlen und Fragezeichen zu einer möglichen Alzheimer-Therapie. Von den 30 Blue Chips verbuchten rund zwei Drittel Gewinne. Geprägt wurde das Gesamtbild jedoch vom Indexschwergewicht Roche. Der Roche-Bon gab zeitweise fast 5 Prozent nach und schloss 3.6% tiefer. Neben Roche gab es von vier weiteren Blue Chips Ergebnisse. Positiv aufgenommen wurden jene von ABB (+1.5%). Bei Sika (+0.2%) löste die Zahlenvorlage keine grösseren Kursbewegungen aus, während sie bei Givaudan (-0.6%) und Temenos (-1.3%) klar negativ ausfielen. Abgesehen von den Firmen, die Zahlen vorlegten, fielen am Berichtstag Partners Group (+2.5%), Straumann (+2.1%) und Lonza (+2.1%) mit Gewinnen von über 2% positiv auf.

GLOBAL | Erholung läuft langsam aus

Nach einer zweitägigen Erholung ist der Wall Street am Donnerstag die Luft ausgegangen. Für etwas Ernüchterung sorgten die Arbeitsmarkdaten, die deutlich schlechter als erwartet ausgefallen waren. Auch die Hausverkäufe und die Frühindikatoren verfehlten die Prognosen leicht. Die Erholung der vergangenen Tage war dem kräftigen Rückschlag am Montag gefolgt, der wiederum von der Sorge wegen der Corona-Pandemie hervorgerufen worden war.

Quelle : AdvisorWorld.ch