Börse täglich

Börse täglich : SMI schloss erneut mit Plus

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte den heutigen Handelstag fester beginnen. „Die Börsen begrüssen den Biden-Sieg – und die gute Stimmung schwapppt von den asiatischen Börsen und den US-Index-Futures auch auf die europäischen Märkte über“, sagt ein Händler am Morgen.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen – Börse täglich


DER TAG | Freundlicher Start in neue Woche

Trump will nun mit juristischen Mitteln sein Amt verteidigen. Seine Karten sind aber laut Beobachtern schlecht, weil er bisher keine Beweise für den Vorwurf des Wahlbetrugs vorlegen konnte. Positiv bewerten Marktteilnehmer auch, dass aufgrund der engen Verhältnisse im Repräsentantenhaus und der wahrscheinlichen Republikaner-Mehrheit im Senat ein Durchregieren für Biden nicht möglich ist.

SCHWEIZ | SMI schloss erneut mit Plus

Die Schweizer Börse hatte auch den letzten Handelstag der vergangenen Woche mit Aufschlägen beendet und im Wochenvergleich resultierte ein kräftiges Plus. Nach einem noch verhaltenen Start des Leitindex SMI, bei dem Händler von Gewinnmitnahmen sprachen, drehten die Kurse am Nachmittag getrieben von guten US-Arbeitsmarktdaten ins Plus. An der Spitze der SMI/SLI-Kursliste standen mit einem deutlichen Plus von 8.9% unangefochten die Aktien von Richemont. Der Luxusgüterkonzern hat im ersten Halbjahr zwar die Coronakrise voll zu spüren bekommen und deutlich weniger Schmuck und Uhren verkauft. Im Sog von Richemont konnten auch die Aktien von Swatch um 0.8% zulegen. Zu den grössten Gewinnern zählten zudem noch Clariant (+2.5%), Temenos (+0.9%), ABB und Kühne+Nagel (je +0.8%). AMS drehten im späten Handel ins Plus (+0.4%).

GLOBAL | Gewinnmitnahmen an Wall Street

Nach der jüngsten Rally haben die Anleger an der Wall Street zum Wochenausklang erst einmal durchgeatmet und Gewinne mitgenommen. Die Kurse traten mehr oder weniger auf der Stelle. Gestützt wurde das Sentiment vom besser als erwartet ausgefallenen US-Arbeitsmarktbericht für Oktober. So stieg die Zahl neu geschaffener Stellen ex Agrar um 639‘000 und lag damit über den erwarteten 530‘000. Die Arbeitslosenquote fiel auf 6.9%, während die Prognose hier auf 7.7% gelautet hatte.

Quelle : AdvisorWorld.ch