Börse täglich

Börse täglich : SMI schloss unter Druck

Börse täglich :  Die Schweizer Börse dürfte heute knapp behauptet eröffnen. Etwas leichter werden die anderen Börsen Europas am Mittwoch erwartet.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen – Börse täglich


DER TAG | Knapp behaupteter Start erwartet

Grund seien die schwachen USVorgaben mit dem neuerlichen Ausverkauf der US-Technologiewerte. Freundlich werden in Europa indes Pharma- und Biotechnologie-Aktien mit überwiegend guten Nachrichten zu Corona-Tests erwartet, was vor allem die Zuversicht bei den extrem empfindlichen Reise- und Luftfahrtaktien stärken sollte.

SCHWEIZ | SMI schloss unter Druck

Die Aktien an der Schweizer Börse sind am Dienstag nach dem sehr guten Wochenauftakt und einer zunächst freundlichen Handelseröffnung unter Druck gekommen. Stark unter den Unsicherheiten im Techsektor litten die Papiere des Sensorenspezialisten AMS (-3.1%) oder des Computerzubehörherstellers Logitech (-2.0%). Am breiten Markt gaben etwa auch die Aktien des Vakuumspezialisten VAT (-1.6%) nach. Händler verwiesen da auch auf den US-chinesischen Zollstreit und einen Pressebericht, wonach dem grossen chinesischen Chipproduzenten SMIC ein US-Embargo droht. Auch zyklische Werte wie die Chemietitel Clariant (-1.9%) und Lonza (-1.8%) oder die Papiere des Hörgeräteherstellers Sonova (-2.0%) verloren deutlich an Wert. Und auch der Personalvermittler Adecco (-1.3%) oder der Bauzulieferer Sika (-1.2%) liessen Federn. Besser lief es bei den Swatch-Titeln, die nach einer Kurszielerhöhung des Bernstein-Analysten um 1.1% zulegten.

GLOBAL | Technologiesektor reisst nach unten

Angeführt vom Technologiesektor ist die Wall Street am Dienstag auf Talfahrt gegangen. Die US-Regierung plant neue Exportbeschränkungen, um Chinas Halbleiterbranche zu treffen. Laut einer Regierungssprecherin werden derzeit Gespräche darüber geführt, ob die chinesische SMIC auf eine entsprechende Liste des Handelsministeriums gesetzt werden soll. Das Unternehmen müsste sich dann schwierigen Überprüfungen stellen, bevor es USTechnologie beziehen könnte.

Quelle : AdvisorWorld.ch