Börse täglich

Börse täglich : SMI setzte Aufwärtsbewegung fort

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte heute etwas leichter eröffnen. Mit einem volatilen Handelstag rechnen Händler am Donnerstag auch an den anderen Börsen in Europa …

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen – Börse täglich


DER TAG | Zum Start etwas schwächer erwartet

Die Märkte seien übergeordnet gefangen zwischen der Sorge vor einer zweiten Coronawelle, wie sie in Teilen Pekings begonnen habe. Dem stünden Infrastrukturprogramme und die Geldschwemme der Notenbanken entgegen. Hier beginnt am Donnerstag selbst in Europa eine neue Zeitrechnung mit dem ungebremsten Gelddrucken der EZB. Sie wird dann bekanntgeben, wie viele Milliarden von Euro sie im Rahmen ihres Langfristtenders TLTRO unter den Banken verteilen will.

SCHWEIZ | SMI setzte Aufwärtsbewegung fort          

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch seine Aufwärtsbewegung fortgesetzt. Dabei wurde der SMI vor allem von seinen drei defensiven Schwergewichten gestützt. Händler sahen dies als ein Anzeichen dafür, dass Investoren bei der Auswahl der Aktien auch einen gewissen Risikopuffer wollen. Dies habe sich letztlich auch am Devisenmarkt gezeigt, wo der Franken als sicherer Hafen bereits wieder stärker gesucht war als in den vorangegangen Tagen. Der SMI schloss schliesslich 1.67% im Plus bei 10‘202.19 Punkten. An der Spitze stand  Nestlé mit einem Plus von 3.2%. Mit Novartis (+3.0%), Roche (+2.5%) und Vifor (+1.8%) folgten drei Vertreter der weniger konjunkturabhängigen Gesundheitsbranche.

GLOBAL | Gewinnmitnahmen nach der Rally           

Zur Wochenmitte hat die Rally an den US-Börsen an Schwung verloren. Marktteilnehmer berichteten von Gewinnmitnahmen, ausgelöst von der aktuellen Zunahme an Corona-Neuinfektionen. Die jüngste Ausweitung der Anleihekäufe der US-Notenbank und zuletzt überraschend gute US-Konjunkturdaten hätten das Sentiment jedoch weiterhin gestützt. Der Dow-Jones-Index schloss 0.7% niedriger bei 26‘120 Punkten. Die vor Handelsbeginn veröffentlichten US-Baubeginne blieben hinter der Prognose zurück. Diese legten im Mai um 4.3% zu, während Ökonomen einen Anstieg um 22% erwartet hatten.

Quelle : AdvisorWorld.ch