Börse täglich

Börse täglich : SMI tief ins Minus gedrückt

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte heute mit einem kräftigen Kurseinbruch eröffnen. Mit sehr starken Verlusten werden auch die anderen europäischen Aktienmärkte am Montag erwartet……….

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen


DER TAG | Erneuter Kurseinbruch erwartet

Fülle und Ausmass schlechter Nachrichten sind momentan zuviel für die Börse. Von Italien über China bis zum Ölpreis läuft alles gegen den Markt. Für massive Verunsicherung sorgt die grossflächige Quarantäne in Italien. Davon betroffen ist besonders der Norden Italiens, der das Wirtschaftszentrum des Landes ist, womit die Coronavirus-Epidemie mitten im Herzen Europas angekommen ist. Die Ölpreise stürzen unterdessen am Morgen um teils über 30 Prozent ab, weil die Zeichen auf einen Preiskrieg zwischen Saudi-Arabien und Russland stehen.

SCHWEIZ | SMI tief ins Minus gedrückt

Die Furcht vor dem Coronavirus hat die Investoren auch in der Schweiz fest im Griff. Der Aktienmarkt war zum Wochenschluss tief in die roten Zahlen abgerutscht, wobei der Leitindex SMI gar ein neues Jahrestief markierte. Ein Händler sprach von einer breit angelegten Flucht der Investoren in Sicherheit: „Was derzeit nach oben läuft, sind Staatsanleihen und Gold.“ Stark belastet wurden die hiesigen Indizes von den heftigen Abgaben der defensiven SMI-Schwergewichte. So gaben die grosskapitalisierten Nestlé-Aktien 4.1% nach, während bei den Pharma-Schwergewichten die Roche Genusscheine gar um 4.6% und die Novartis-Aktien um 3.4% nachgaben. Die stärksten Abgaben bei den Bluechips entfielen allerdings auf die Titel des Bauzulieferers Sika (-6.5%) und des Augenheilmittelspezialisten Alcon (-6.3%).

GLOBAL | Aktientalfahrt vor dem Wochenende

Die Talfahrt an der Wall Street hatte sich zum Wochenausklang fortgesetzt – hätte aber gravierender ausfallen können. Die Sorgen über die anhaltende Ausbreitung des Coronavirus gingen immer stärker in Rezessionsängste über – befeuert durch eine steigende Anzahl warnender Unternehmen. Zudem verkündeten immer mehr USBundesstaaten Notfallmassnahmen gegen die Seuche. Gerade vor dem Wochenende bauten Anleger Risikopositionen ab und verkauften daher Aktien.

Quelle : AdvisorWorld.ch