Börse täglich

Börse täglich : SMI zeigt eine leichte Erholung

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte heute laut den vorbörslichen Indikationen etwas fester eröffnen.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen – Börse täglich


DER TAG | Börsenstart im Plus erwartet

Mit einem weiteren Stabilisierungsversuch rechnen Händler auch an den anderen Aktienmärkten in Europa für die Sitzung am Mittwoch. Während die Vorlagen aus den USA positiv ankommen, bewegen sich die Indizes in Asien überwiegend in engen Grenzen um die Schlusskurse vom Vortag. Impulse könnten heute von neuen Einkaufsmanagerindizes ausgehen.

SCHWEIZ | SMI zeigt eine leichte Erholung

Am Schweizer Aktienmarkt hat der Leitindex SMI am Dienstag nach dem Rutsch vom Vortag eine leichte Erholung gezeigt. Die Anleger blieben aber in Deckung: Ein schwacher Tag mache noch keinen Bärenmarkt, meinte ein Marktanalyst mit Blick auf die weiterhin hohen Indexstände. Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen mache den Börsenteilnehmern vor allem die Angst vor einer zweiten Corona-Welle zu schaffen, hiess es. Etwas Unterstützung boten am späten Nachmittag dagegen positive Daten zum US-Immobilienmarkt. Der SMI legte am Dienstag 0.23% auf 10‘355.57 Punkte zu. Unterstützung kam von den SMI-Schwergewichten. Roche legten (+0.7%) deutlich zu, aber auch Novartis (+0.1%) zogen leicht an. Nestlé (+0.7%) waren deutlicher gesucht.

GLOBAL | Finanzwerte bremsen Dow Jones

Nach den zum Teil deutlichen Verlusten zu Wochenbeginn haben sich die US-Aktien am Dienstag erholt. Aktien von Banken und anderen Unternehmen der Finanzbranche verzeichneten jedoch erneut deutliche Abgaben. Sie waren auch dafür verantwortlich, dass der Dow-Jones-Index hinter den anderen Indizes zurückblieb. Zur Schlussglocke stand der Index 0.5% höher bei 27‘288 Punkten. Am Handelsumfeld hat sich wenig verändert. Angesichts der vor allem in Europa rapide steigenden Zahlen an Corona-Neuinfektionen ist die Angst vor neuen Lockdowns gross. Für die ohnehin schleppend verlaufende Erholung der Weltwirtschaft wäre dies ein massiver Rückschlag.

Quelle : AdvisorWorld.ch