Börse täglich

Börse täglich : SMI zeigt sich wenig verändert

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte den heutigen Handelstag leicht im Plus beginnen. Mit einer gut behaupteten Eröffnung auch an den anderen europäischen Aktienmärken rechnen Marktteilnehmer.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen – Börse täglich


DER TAG | Gut behaupteter Start erwartet

Von den Vorlagen der ausländischen Börsen kommen nur wenig Impulse, und wegen des Thanksgiving-Feiertags in den USA wird mit geringen Umsätzen in Europa gerechnet. „Und dann wartet der Markt auf die Umsatzzahlen vom Black Friday“, so ein Marktteilnehmer. „Die Risikobereitschaft ist aber weiter vorhanden“, sagt ein Händler mit Verweis auf die steigenden Rohstoff-Preise.

SCHWEIZ | SMI zeigt sich wenig verändert

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch bei regen Umsätzen und nach einem Verlauf in engen Spannen etwas niedriger geschlossen. Die Anleger schwankten laut Händlern zwischen Konjunktursorgen und Impfstoffhoffnungen hin und her. Wirksame Corona-Impfstoffe und die Aussicht auf eine letztlich doch geordnete Amtsübergabe im Weissen Haus stimmten die Anleger zwar positiv. Dagegen schürten die Infektionszahlen die Angst vor den möglichen negativen Auswirkungen der Pandemie auf die Wirtschaft. Die stärksten Abgaben verbuchten die Aktien der zyklischen Firmen Clariant (-1.8%), Sika (-1.4%) und AMS (-1.1%). Clariant will nochmals den Rotstift ansetzen und dabei weitere rund 1‘000 Stellen streichen.

GLOBAL | Wall Street legt Verschnaufpause ein

Nach der Rekordjagd des Vortages hat die Wall Street eine Verschnaufpause eingelegt. Im Vorfeld des Feiertages Thanksgiving am heutigen Donnerstag und dem verkürzten Handel am Freitag sprachen Händler von Gewinnmitnahmen und Zurückhaltung vor dem langen Wochenende. Zudem wurde die Aussicht auf eine mittelfristige Erholung der Wirtschaft von den kurzfristig mauen Aussichten getrübt. Die Krankenhauseinweisungen in den USA erreichten den 15. Tag in Folge Rekordniveau. Wie es um die Konjunktur aktuell bestellt ist, blieb unklar, denn die US-Konjunkturdaten lieferten kein einheitliches Bild.

Quelle : AdvisorWorld.ch