Börse täglich

Börse täglich : SMI zum Schluss im Minus

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte den heutigen Handelstag etwas fester beginnen. Europas Börsen werden zu Handelsbeginn nach Experteneinschätzung einen neuen Ausbruchsversuch nach Norden unternehmen.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen – Börse täglich


DER TAG | Börse gut behauptet erwartet

Fundamentale Unterstützung kommt aus China. Dort ist der CaixinEinkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe im November auf 54.9 von 53.6 Punkte gestiegen – und damit auf den höchsten Stand seit 2010. In Europa droht zwar ein erneuter Rückfall in die Rezession wegen der neuen Lockdowns, die Anleger setzen jedoch auf eine starke Erholung im kommenden Jahr. Stützend für die Börsen ist auch die Erwartung, dass die EZB in der kommenden Woche ein grosses Lockerungspaket vorlegen wird.

SCHWEIZ | SMI zum Schluss im Minus

Der Schweizer Aktienmarkt hat den letzten Handelstag im November mit einem Minus beendet. Der Leitindex SMI konnte zwar Anfangsverluste zügig wettmachen und zum Mittag klar ins Plus drehen. Am Nachmittag sorgten dann aber verhaltene US-Konjunkturdaten und Verluste an der Wall Street für eine Stimmungseintrübung. Im Handel war zeitweise von „Ultimo-Käufen“ von Fonds die Rede. Denn der November sei mit einem Plus von rund 9.5 Prozent einer der besten Monate überhaupt gewesen. Die Hoffnung auf Covid-19-Impfstoffe stütze weiter, heisst es. Die Uhrenwerte Swatch (-2.3%) und Richemont (-1.7%) konnten nicht an den positiven Trend der Vorwoche anknüpfen.

GLOBAL | Starker Monat endete mit Verlusten

Am Montag hat ein überaus starker Monat an der Wall Street mit Verlusten geendet. Die Unsicherheiten rund um die Corona-Pandemie, aber auch die aufgelaufenen Gewinne verleiteten die Anleger zu Verkäufen. Denn der November war der stärkste Monat seit über drei Jahrzehnten. Der S&P-500 hatte sogar den besten November seiner Geschichte. Seit langem bewegt sich der Handel zwischen den Hoffnungen auf die baldige Verfügbarkeit von Corona-Impfstoffen und der aktuell grassierenden Corona-Infektionswelle. Moderna machten gestern einen Satz um 20 Prozent nach vorne.

Quelle : AdvisorWorld.ch