Börse täglich

Börse täglich : SMI zum Wochenschluss im Minus

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte heute mit Verlusten eröffnen. Mit einem schwächeren Start auch an den anderen Börsen Europas rechnen Händler am Montag …

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen – Börse täglich


DER TAG | Schwächerer Börsenstart erwartet

Die internationalen Vorgaben seien uninspirierend, in den Vereinigten Staaten sei man hin- und hergerissen zwischen den Hoffnungen auf ein Hochfahren der Wirtschaft und der Sorge vor einer zweiten Welle. Seit dem Sprung über die 2-Mio-Marke bei den US-Infizierten überwiegen nun wieder die Ängste und damit die Gewinnmitnahmen. Hoffnung macht dagegen China mit einem Anstieg der Industrieproduktion im Mai um 4.4% zum Vorjahr. Kurzfristig den Trend angeben dürfte der Grosse Verfalltag der Optionen und Futures an den internationalen Terminbörsen am Freitag.

SCHWEIZ | SMI zum Wochenschluss im Minus

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag erneut im Minus geschlossen. Zwar hatten die Indizes im Tagesverlauf zu einer moderaten Erholung angesetzt, allerdings gaben sie die Gewinne am späten Nachmittag wieder preis. Die deutlichsten Kursverluste entfielen dabei auf die Aktien des Augenheilmitttelkonzerns Alcon (-1.7%) und des Pharmaunternehmens Vifor (-1.3%). Belastet wurde der Markt zudem von den Abgaben der schwergewichtigen Novartis (-1.1%). Auch die Nestlé-Aktien (-0.7%) zogen die Indizes nach unten. Der Nahrungsmittelkonzern stellte eine Überprüfung seines Wassergeschäfts in den Vereinigten Staaten in Aussicht, wobei der Verkauf einiger Wassermarken geprüft werden soll.

GLOBAL | Wall Street mit wackeliger Erholung

Nach dem höchsten Absturz seit März am vergangenen Donnerstag hat sich die Wall Street am Freitag leicht erholt. Allerdings schlossen die Indizes deutlich unter den Tageshochs. Denn fundamental hatte sich nichts geändert. Die Konjunkturaussichten blieben trüb und der Absturz des Vortages habe die zu hoch geflogenen Börsenhoffnungen wieder ein Stück weit an die Realität angepasst. Die Warnungen der US-Notenbank vor einer nur trägen Konjunkturerholung seien ein Weckruf gewesen, hiess es im Handel.

Quelle : AdvisorWorld.ch