Börse täglich

Börse täglich : Tiefer Ölpreis belastet

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte heute etwas fester eröffnen. Auch an den anderen europäischen Börsen rechnen Händler mit einem Erholungsversuch für den Mittwoch……

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen


DER TAG | Öl steht weiter im Blick

Im Blick steht weiterhin das Öl. Hier könnte der Ausverkauf laut Markttteilnehmern nun mehr oder weniger abgeschlossen sein, so dass sich nun eine schwankungsreiche Stabilisierungsphase anschliessen könnte.  Zur Berichtssaison der Unternehmen heisst es, die Gewinnrückgänge für das erste Quartal dürften zwar in die Kurse eingearbeitet sein. Das Problem sei aber, dass die Erwartungen für die kommenden Quartale aufgrund der Pandemie-Krise sehr unsicher seien.

SCHWEIZ | Tiefer Ölpreis belastet         

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Dienstagshandel tiefrot beendet, denn der tiefe Ölpreis hat die Finanzmärkte weltweit belastet. Nach einer bereits leicht negativen Eröffnung setzte der Schweizer Leitindex SMI den Abwärtstrend bis zum Nachmittag fort. Erst die Handelseröffnung an der Wall Street führte zu einer kurzzeitigen Stabilisierung auf tiefem Niveau. Insbesondere Finanztitel gaben deutlich ab. Angebot und Nachfrage am Ölmarkt würden derzeit weit auseinander klaffen und die Preise sind im Keller, hiess es am Markt. Das belaste nicht nur Öl-Produzenten, sondern auch Zykliker. Aber auch Banken, Investmenthäuser und Hedgefonds seien stark in dem Sektor engagiert. Der SMI schloss 2.43% tiefer auf 9‘547.85 Punkten.

GLOBAL | Ölpreisabsturz belastet Wall Street          

Die Turbulenzen am Ölmarkt haben auch am Dienstag an der Wall Street für kräftige Abgaben gesorgt. Das Ausmass der globalen Rezession zeigt sich immer deutlicher am Ölmarkt und belastete somit erneut auch den US-Aktienmarkt. Weil das Überangebot an Rohöl die Nachfrage bei Weitem übersteigt, werden Lagerkapazitäten knapp. Um die immer höheren Kosten für die Lagerung zu sparen, sind Händler bereit, für die Abnahme von Rohöl zu bezahlen, statt Geld zu verlangen. Der Preis für US-Erdöl, das im Juni geliefert wird, brach um 35.5% auf 13.17 USD ein. Der Dow-Jones verlor 2.7% auf 23‘018 Punkte.

Quelle : AdvisorWorld.ch