Börse täglich

Börse täglich : Verunsicherung sorgte für Verluste

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte den ersten Handelstag dieser Woche fester beginnen. Mit Spannung dürfte an den Börsen darauf geschaut werden, …

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen – Börse täglich


DER TAG | Festere Kurse nach den Feiertagen

wie das Konjunkturpaket in Deutschland ausgestaltet sein wird, das auf den Weg gebracht werden soll. Mit Sorge wird auf die Entwicklung in den USA geschaut, wo es in vielen Städten erneut zu Unruhen gekommen ist. Nachdem es dort zu erneuten Zusammenstössen zwischen Demonstranten und Ordnungskräften kam, droht US-Präsident Trump mit dem Einsatz von Militär im eigenen Land, um für Ruhe zu sorgen.

SCHWEIZ | Verunsicherung sorgte für Verluste

Die Angst vor einer Eskalation des Konflikts zwischen den USA und China sowie schlechter als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten haben am Freitag vor dem Pfingstwochenende die Anleger an der Schweizer Börse vergrault. Händler sagten, der lange etwas verdrängte Konflikt mit China beunruhige die Markteilnehmer zusehends. Der Schweizer Markt hatte sich unter dem Strich aber etwas besser gehalten als die europäischen Handelsplätze. Dies dürfte vor allem der eher defensiven Ausrichtung geschuldet sein. So verbuchten die Medizintechnikwerte Sonova (+2.2%) und Alcon (+1.4%), der Telekomkonzen Swisscom (+1.4%), der Nahrungsmittelmulti Nestlé (+1.0%) und der Riechstoffhersteller Givaudan (+0.5%) Gewinne. Den stärksten Anstieg bei den Blue Chips verzeichnete Logitech (+2.4%).

GLOBAL | Hoffnung auf raschere Erholung   

Die US-Börsen haben zu Wochenbeginn trotz der USChina-Spannungen und den anhaltenden Unruhen in den USA etwas fester geschlossen. Gestützt wurde das Sentiment von Hoffnungen auf eine raschere Erholung der Wirtschaft aufgrund von globalen Massnahmen-Lockerungen. Konjunkturdaten zeigten indessen Licht und Schatten. So hat sich die Aktivität der US-Wirtschaft zuletzt etwas verbessert. Der vom Institute for Supply Management (ISM) berechnete Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes erhöhte sich auf 43.1 (Vormonat: 41.5).

Quelle : AdvisorWorld.ch