Carmignac’s Note : Anlagestrategie September 2016

Devisen Der Devisenmarkt entwicklete sich im Sommer ruhig. Der Dollar und der Yen blieben relativ stabil gegenüber dem Euro, und das britische Pfund schwächte sich nur leicht weiter ab…..  

 

Carmignac’s Note -September  2016

Von Didier Saint-Georges Mitglied des Investmentkomitees Managing Director


Bemerkenswert war im August vor allem die erneute Abwertung der chinesischen Währung. Unsere Währungsstrategie profitierte dank unserer Verkaufspositionen auf den Renminbi und unserer Absicherungen auf das britische Pfund von diesem Umfeld. Darüber hinaus hielten wir an unserer ausgeglichenen Allokation zwischen dem Euro und dem US-Dollar sowie an unserer kleinen Position auf den Yen fest.

Anleihen

Die Kreditspreads gingen im Laufe des Sommers weiter zurück, was sich positiv auf unsere Positionen in Unternehmensanleihen auswirkte. Dies nutzten wir, um Ende August einen Teil der Gewinne mitzunehmen. Die Renditen von Staatsanleihen blieben nach ihrer Rallye im Juni hingegen insgesamt stabil. Vor diesem Hintergrund konnten wir dank der Verstärkung unserer Allokation in Staatsanleihen

Rendite erzielen, da weitere Zuwächse ausblieben. Da wir erwarten, dass die Inflation in den USA weiter allmählich anzieht, haben wir für das Management dieses Risikos Verkaufspositionen auf US-Zinsen eröffnet. Wir haben daher eine moderate modifizierte Duration.

Aktien

Nach der starken Erholung im Juli legten die Aktienmärkte im August moderater zu. Die stärkste Performance verzeichneten die Märkte der Schwellenländer dank der Stabilisierung der chinesischen Wirtschaft und der Erholung der Rohstoffpreise. Die positive Liquiditätssituation nach dem Brexit-Votum (negative Realzinsen und eine erneute quantitative Lockerung in Großbritannien) hatte uns dazu veranlasst, unsere Positionen in Aktien ab Juni deutlich zu erhöhen, um voll von dieser Erholung zu profitieren. Wir haben im August auch unser Exposure in den Schwellenländern aufgestockt. Des Weiteren haben wir eine aktive Titelauswahl betrieben, indem wir unsere Gewinne bei Technologiewerten wie LinkedIn und Liberty Global mitgenommen und neue Unternehmen mit intaktem Aufwärtspotenzial wie Charter Communications in das Portfolio aufgenommen haben. Und schließlich haben wir Positionen in Zementunternehmen wie Cemex und Lafarge-Holcim aufgebaut, die von einer Erholung der Infrastrukturinvestitionen profitieren dürften. Ein selektives Vorgehen bleibt vor dem Hintergrund des schwachen und unsicheren globalen Wachstums somit entscheidend.

Rohstoffe

Nach der starken Performance vom Juli trat der Carmignac Portfolio Commodities im August auf der Stelle. Wir haben die Selektivität bei Erdölwerten erhöht und uns von mehreren Titeln getrennt, darunter Gran Tierra, Hunting und Bankers Petroleum. Wir konzentrieren uns beim Portfolioaufbau nach wie vor auf Titel, die über den gesamten Konjunkturzyklus attraktive Cashflows generieren dürften und sich daher durch eine geringe Sensitivität gegenüber kurzfristigen Marktbewegungen auszeichnen.

Dachfonds

Unsere Dachfonds haben stark von der Erhöhung ihres Exposures profitiert und im Juli deutliche Kurszuwächse verzeichnet. Im August bewegten sie sich dagegen seitwärts. Wir bleiben bei einer ausgewogenen Positionierung, sowohl was die regionale Allokation als auch die Währungsallokation betrifft, um weiter eine kontrollierte Volatilität zu managen.

Quelle:  AdvisorWorld.ch