Credit Suisse (Lux) European Climate Value Property Fund erwirbt zweites Objekt

Credit Suisse Real Estate Investment Management hat als zweites Objekt für den Nachhaltigkeitsfonds Credit Suisse (Lux) European Climate Value Property Fund ein umfangreich saniertes und modernisiertes Bürohaus in Dublin gekauft…..  

 Das in einem Off-Market-Deal (exklusive Anfrage ausgewählter Investoren) erworbene Bürogebäude in der 100 Lower Mount Street befindet sich in einer hervorragenden Lage im Zentrum Dublins nahe dem Google Campus. International tätige Unternehmen, insbesondere aus dem IT-Sektor, nutzen Dublin als strategisches Drehkreuz für ihre europäischen Geschäftsaktivitäten. Sie fungieren damit als starker Wachstumstreiber für den Dubliner Immobilienmarkt.

Die 1982 erbaute Immobilie mit 2 395 m² Nutzfläche wurde in diesem Jahr umfassend saniert und modernisiert. Im Rahmen der Bauarbeiten wurde die Liegenschaft insbesondere durch den Einbau einer Klimaanlage und eine neue Dachterrasse aufgewertet. Alle sechs Geschosse wurden bereits langfristig an zwei Softwareunternehmen sowie eine Personalberatung vermietet. Zudem sollen der Energieverbrauch und die Bewirtschaftungskosten in Zusammenarbeit mit Siemens schrittweise gesenkt werden. „Aufgrund der erfolgten Modernisierung, der langfristigen Mietverträge sowie der exzellenten Lage in einem Markt mit Wachstumspotenzial passt die Liegenschaft hervorragend zur Anlagestrategie des Fonds“, kommentiert Stephan Brünner, der für die Anlageberatung des Immobilienfonds verantwortlich ist.

Der im April 2016 für qualifizierte Anleger aufgelegte Credit Suisse (Lux) European Climate Value Property Fund hat am 9. Dezember 2016 eine zweite Emission erfolgreich abgeschlossen. Der Fonds investiert in gut vermietete gewerbliche Bestandsimmobilien in Europa, die nachhaltig stabile Mieten und Ausschüttungen generieren. Darüber hinaus zeichnet sich der Fonds durch eine innovative Nachhaltigkeitsstrategie aus. Die CO2-Emissionen und der Energieverbrauch der Immobilien werden in Zusammenarbeit mit dem Technologiekonzern Siemens mittels geeigneter Mess- und Optimierungsmethoden und nur geringen Investitionen kosteneffizient reduziert. Der verbleibende, nicht reduzierbare CO2-Ausstoß wird jeweils am Jahresende durch den Erwerb hochwertiger CO2-Zertifikate vollständig kompensiert. Die Kosten hierfür trägt Credit Suisse Real Estate Investment Management und nicht der Fonds. Der erste klimaneutrale Immobilienfonds trägt damit sowohl den ökologischen als auch den ökonomischen Ansprüchen der Anleger Rechnung.

Quelle:  AdvisorWorld.ch