Die Amundi Gruppe kündigt den Abschluss der Übernahme von Pioneer Investments an und stellt ihre künftige Organisationsstruktur vor

Die Amundi Gruppe hat alle erforderlichen aufsichtsrechtlichen Genehmigungen eingeholt und alle aufschiebenden Vorbedingungen für die Übernahme von Pioneer Investments erfüllt……

Die Amundi Gruppe ist erfreut, in diesem Zusammenhang den Abschluss der Übernahme wie erwartet zum 3. Juli 2017 bekannt zu geben.

Durch die in den vergangenen sechs Monaten durchgeführten Maßnahmen konnten die Wachstumsstrategien der neuen Unternehmensgruppe bestätigt, die Prioritäten der Geschäftsbereiche definiert und der Plan zur Durchführung der Übernahme ausgearbeitet werden. Diese Vorbereitungen haben die strategischen und branchenspezifischen Vorteile der Übernahme von Pioneer Investments durch Amundi und das daraus resultierende Wertschöpfungspotential bestätigt. Die Synergien, die durch diese Integration geschaffen werden können, entsprechen den Ankündigungen vom Dezember letzten Jahres. Diesen Hochrechnungen zufolge können Kostensynergien in Höhe von 150 Mio. EUR und Ertragssynergien von 30 Mio. EUR innerhalb des ersten vollen Geschäftsjahres nach erfolgreichem Abschluss des Integrationsprozesses gehoben werden, welcher sich über die kommenden zwei Jahre erstrecken wird.

Um dieses Wachstums- und Produktivitätspotenzial optimal auszuschöpfen, wird die Unternehmensgruppe entsprechende Änderungen an der Organisation vornehmen, um den seit der Gründung von Amundi bestehenden Prinzipien zu folgen.

Die neue Organisation wird auf den folgenden Säulen aufbauen:

1 Zwei Geschäftsbereiche, deren Schwerpunkt auf zwei großen Kundensegmenten von Amundi liegt: Ein Geschäftsbereich mit Fokus auf Privatkunden und ein Geschäftsbereich für institutionelle und Unternehmenskunden.

o Der Geschäftsbereich Privatkunden soll über ein Netzwerk unserer bevorzugten Partner oder externer Vertriebspartner in Europa, Asien und Amerika mit Sparprodukten bedient werden, die auf die Bedürfnisse von Privatkunden zugeschnitten sind. Dieser Bereich bedient derzeit über 100 Millionen Privatkunden weltweit und repräsentiert ein Geschäftsvolumen von über 450 Milliarden Euro. Leiter des Geschäftsbereichs wird Fathi Jerfel, unterstützt durchseine Stellvertreterin Cinzia Tagliabue.

o Der Geschäftsbereich institutionelle und Unternehmenskunden entwickelt für seine unterschiedlichen Kundensegmente – Unternehmen, Versicherungen, institutionelle Anleger, Zentralbanken und Staatsfonds – angepasste Investmentlösungen. Dieser Geschäftsbereich verwaltet aktuell ein Vermögen von über 860 Milliarden Euro. Leiter dieses Geschäftsbereichs wird Dominique Carrel-Billiard mit seinem Stellvertreter Laurent Bertiau.  

2. Die Investment-Managementplattformen, die ein umfassendes Angebot an Anlagemöglichkeiten für jedes Kundensegment anbieten. Der Beitrag von Pioneer Investments bereichert das Anlageklassenportfolio und stärkt das Produktangebot von Amundi. Leiter der Managementplattformen wird Pascal Blanqué, CIO der Gruppe, unterstützt durch Vincent Mortier, dem stellvertretenden CIO.

o Die Verantwortlichen für die Alpha-Plattformen sind:

Anleihen: Eric Brard,

Aktien: Romain Boscher und Diego Franzin (Ko-Leitung),

Emerging Markets: Mauro Ratto,

Multi-Asset: Matteo Germano,

US Expertise: Ken Taubes

o Diese Managementplattformen werden auf sechs große Investmentstandorte verteilt: Paris, Boston, Dublin, London, Tokio und Mailand. Im Zuge dessen wird Mailand eine von Amundis globalen Investmentdrehscheiben, insbesondere für Multi-Asset-Investments, und unsere Mitarbeiterzahl in Italien wird deutlich aufgestockt.   o Die Leiter der Geschäftsbereiche, die nur von Amundi betrieben werden, verbleiben in ihren aktuellen Verantwortlichkeiten :

Reale und Alternative Vermögenswerte: Pedro Antonio Arias,

ETF, Indexanlagen & Smart Beta: Fannie Wurtz,

Liquiditätslösungen: Thierry Ancona und Thierry Darmon (Ko-Leitung),

Strukturierte Fonds: Jean-Philippe Bianquis

Spar- und Altersvorsorgeprogramme für Mitarbeiter : Xavier Collot

3 Der Bereich für operative Funktionen, Services und Technologie, der im Wesentlichen die folgenden Funktionen umfasst: Informationstechnologie, Middle Office, Kundenservices, Verhandlungstische, Amundi Services. Dieser wird künftig von Guillaume Lesage geleitet, unterstützt durch David Harte.

4 Der Bereich für Business Monitoring und Controlling, in dem vor allem die folgenden Funktionen zusammengefasst sind: HR, Kommunikation, Risikomanagement, Audit, Legal und Compliance. Dieser untersteht künftig der Verantwortung von Bernard de Wit, welcher auch die Leitung für das Amundi-Pioneer-Integrationsprojekt übernehmen wird.

5 Der Bereich Finanzen und Strategie, der unter die Verantwortung von Nicolas Calcoen, CFO der Gruppe, und seinem Stellvertreter Domenico Aiello gestellt wird.

Die Organisation der Amundi Gruppe wird demnach sowohl global als auch lokal aufgestellt sein:

 – Global in ihren Managementprozessen und auch in der Verwaltung der gemeinsam genutzten Betriebs- und Kontrollinfrastruktur,,

–  Lokal, um eine enge Beziehung zu ihren Kunden und Kundennähe sicherzustellen

Die neue Organisationsstruktur wird in mehr als 30 Ländern umgesetzt. Alle Länderverantwortlichen wurden bereits benannt. Die Verantwortlichen für die wichtigsten Länder sind:

o Europa:  

Italien: Cinzia Tagliabue,

Deutschland: Evi Vogl,

Mittel- und Osteuropa: Werner Kretschmer,

Großbritannien: Laurent Guillet,

Irland: Robert Richardson,

o USA / Kanada und Lateinamerika: Lisa Jones

o Asien:

Japan: Julien Fontaine,

Nordamerika: Xiaofeng Zhong,

Südostasien: Jack Lin,

o Naher Osten: Nesreen Srouji

Das Unternehmen wird von einem Exekutivkommittee geleitet dessen Zusammensetzung im Anhang dargelegt ist. Dieses äußerst erfahrene Team besteht aus operativen Managern in Schlüsselpositionen der beiden Unternehmensgruppen.

Giordano Lombardo, CEO und CIO von Pioneer Investments, hat sich entschieden, für die nächste Phase seiner beruflichen Laufbahn neue Chancen wahrzunehmen und wird nach Abschluss der Transaktion aus der Unternehmensgruppe ausscheiden. Giordano Lombardo hat in den vergangenen 20 Jahren einen großen Beitrag zum Wachstum und zur Entwicklung von Pioneer Investments geleistet und in den letzten Jahren, die vom Veräußerungsprozess von Pioneer Investments geprägt waren, vor allem zur Stabilisierung der Vermögenswerte des Unternehmens beigetragen. Ferner spielte er eine entscheidende Rolle beim Geschäftsabschlussmit Amundi und trug aktiv zur Steuerung der entsprechenden Vorbereitungen bei. Wir danken ihm für seinen Beitrag und wünschen ihm viel Erfolg bei seinen künftigen Aktivitäten.

Die designierten Verantwortlichen haben nun die Aufgabe:

die Personalvertretungsgremien zu konsultieren und dann die neue Organisation der Unternehmensgruppe in jedem Land einzuführen,

die Entwicklungspläne für ihre Aktivitäten und entsprechenden Synergien umzusetzen.

In den Worten von Yves Perrier: „Die Übernahme von Pioneer ist ein wichtiger Schritt zur Umsetzung der Strategie von Amundi. So können wir einerseits unsere Position als führendes Unternehmen in Europa konsolidieren und andererseits das Produkt- und Serviceangebot für unsere Kunden stärken. Das Führungsteam und die Schlüsselverantwortlichen sind etabliert. Amundi ist somit bereit, um aus der Übernahme von Pioneer eine treibende Kraft für die Entwicklung von Amundi zu machen – zugunsten seiner Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre. 

Quelle: AdvisorWorld.ch