Edmond de Rothschild Asset Management: Kommentar – Etwas Schiesspulver behalten

Die aktuelle Anlagestrategie von Edmond de Rothschild Asset Management bringt Benjamin Melman, Head of Asset Allocation and Sovereign Debt,..

Von Benjamin Melman, Head of Asset Allocation and Sovereign Debt


so auf den Punkt:

Die Untersuchungen des FBI bezüglich Kontakten zwischen Donald Trumps Team und Russland während der Wahlkampagne lassen ein baldiges Amtsenthebungsverfahren nicht unwahrscheinlich erscheinen. Doch stellt dies kein grundsätzliches Risiko dar, dass fundamentale Änderungen bevorstehen, sondern eher kurzfristige Volatilität.

Edmond de Rothschild hat aus taktischen Gründen in den letzten Monaten ein bisschen vorsichtiger in Risiko-Assets investiert, da ein verbessertes wirtschaftliches Umfeld das Risiko von kurzfristiger Volatilität nicht ausschliesst. Jegliche schlechte Neuigkeit könnte Turbulenzen verursachen. Deshalb lohnt es sich, etwas Schiesspulver zu behalten, um von frischer Volatilität zu profitieren.

Edmond de Rothschild fokussiert weiterhin auf Aktien von Japan und der Eurozone, um sich so das zunehmende Wachstum und die attraktiven Bewertungen beider Zonen zu Nutze zu machen.

Gelegenheiten im Anleihenmarkt sind eher dünn gesät, da die Märkte teuer scheinen und die Zentralbanken sich auf eine Straffung der Geldpolitik zubewegen. Aus diesem Grund zieht Edmond de Rothschild nachrangige Finanzanleihen vor.

Quelle: AdvisorWorld.ch