EFG International gibt Jahresergebnis 2016 bekannt

Jahresergebnis 2016 widerspiegelt die Akquisition von BSI: Nach diesem entscheidenden Schritt ist EFG eine der grössten Schweizer Privatbanken mit verwalteten Vermögen von fast CHF 145 Mrd. Ende 2016

Joachim H. Straehle, CEO von EFG International


IFRS-Reingewinn von CHF 339.3 Mio. positiv beeinflusst durch Übernahme von BSI; zugrundeliegender Reingewinn von EFG auf Standalone-Basis (ohne BSI, nicht wiederkehrende Effekte und Life Insurance) mit CHF 91.1 Mio. auf dem Niveau von 2015

Starke Kapital- und Liquiditätsposition mit einer Swiss GAAP Common-Equity-Quote (hartes Kernkapital, CET1) von 18.2%, einer Gesamtkapitalquote von 20.0% und einer Liquiditätsquote (LCR) von 210% Ende 2016

Ziele des Kostensenkungsprogramms von EFG (standalone) übertroffen: zugrundeliegende Kostenbasis von CHF 264.3 Mio. im zweiten Halbjahr 2016, ein Rückgang von 11% gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode; CHF 9.7 Mio. unter dem mit dem Halbjahresergebnis 2016 bekannt gegebenen Zielwert

Nettoneugelder von CHF (0.5) Mrd. im Gesamtjahr bei EFG (standalone) widerspiegeln den Marktdruck in Asien sowie in der Region Americas im zweiten Halbjahr 2016, anhaltend starke Ergebnisse in Grossbritannien und solide Entwicklung in Kontinentaleuropa; verbesserte Dynamik der Nettoneugeldgenerierung bei EFG (standalone) gegen Ende 2016; BSI verzeichnete im November und Dezember 2016 Nettoneugelder von CHF (4.9) Mrd.

BSI-Integrationsprozess schreitet gut voran; Einführung der erneuerten Markenpositionierung und des neues Designs für das kombinierte Geschäft ab dem zweiten Quartal 2017 gepant

Antrag einer Dividende von CHF 0.25 je Aktie, unverändert gegenüber dem letzten Jahr

Joachim H. Straehle, CEO von EFG International: “Mit der Akquisition von BSI erreichte EFG 2016 einen bedeutenden Meilenstein ihrer Unternehmensgeschichte. Während wir uns darauf konzentrierten, die Transaktion abzuschliessen und den Integrationsprozess voranzutreiben, konnten wir in einem anspruchsvollen Marktumfeld das zugrundeliegende Profitabilitätsniveau halten. Dies ist vor allem der disziplinierten Umsetzung unseres Kostensenkungsprogramms zu verdanken. In den nächsten Jahren ist es unser vorrangiges Ziel, das Potenzial aus diesem entscheidenden Zusammenschluss für unsere Kunden, Aktionäre und Mitarbeitenden vollständig zu nutzen.”

Quelle: AdvisorWorld.de

 

 

Quelle:  AdvisorWorld.ch