Timo H. Paul Natixis IM

Global Retirement Index 2021 von Natixis Investment Managers

Der Global Retirement Index, der jährlich von Natixis Investment Managers und CoreData erstellt wird, listet die Länder auf, welche ihren Rentnern die besten Lebensbedingungen bieten.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Timo H. Paul, Head German-speaking Switzerland, Natixis Investment Managers.


Global Retirement Index 2021 von Natixis Investment Managers: Schweiz bleibt auf Platz 2

Auch in diesem Jahr liegt die Schweiz trotz eines leichten Rückgangs der Gesamtpunktzahl an der Spitze der Rangliste und verteidigt den zweiten Platz. Der Bericht zeigt jedoch, dass die mit der Covid-19-Pandemie verbundenen makroökonomischen Herausforderungen – d. h. der starke Anstieg der Staatsverschuldung, die Inflation und die anhaltend niedrigen Zinssätze – eine ernsthafte Bedrohung für die Rentner darstellen.

Der Global Retirement Index (GRI) untersucht 18 Indikatoren, die in vier Kategorien eingeteilt sind und einen Einblick in die Faktoren geben, die das Leben von Rentnern beeinflussen. Die vier Themenbereiche sind „Gesundheit“, „Materieller Wohlstand“, „Finanzen im Ruhestand“ und „Lebensqualität“. Der Index berechnet die relative Leistung aller Länder für jedes dieser Kriterien, was zu einem Gesamtranking von 44 Ländern führt.

Im Jahr 2021 liegt die Schweiz mit einem Durchschnittswert von 81% (gegenüber 82% im Jahr 2020) knapp hinter Island (83%) und vor Norwegen (80%), Irland (78%), den Niederlanden (76%), Neuseeland (76%) und Australien (76%). Die sieben Länder, welche die Rangliste anführen, haben also ihre Position zwischen 2020 und 2021 beibehalten.

Obwohl sich die Schweiz in allen vier Kategorien verschlechtert hat, konnte sie sich in drei Kategorien verbessern und erreichte sogar die folgenden ersten fünf Plätze:

• In der Kategorie „Finanzen im Ruhestand“ belegt sie den 2. Platz (gegenüber Platz 4 im Jahr 2020), obwohl sie in den Bereichen Steuerbelastung, Bankkredite, Zinssätze, Altersabhängigkeit und Governance schlechter abschneidet. Viele dieser Indikatoren befinden sich jedoch nach wie vor unter den ersten zehn. Dies ist bei der Governance (Platz 4), der Kreditvergabe der Banken (Platz 6) und den Zinssätzen (Platz 9) der Fall.

• Mit guten Leistungen bei der Qualität der Wasser- und Abwassersysteme, der Zufriedenheit der Einwohner sowie der Sicherheit und Sauberkeit der Umwelt, belegt die Schweiz in der Kategorie „Lebensqualität“ den 4. Platz.

• Im Bereich „Gesundheit“ schliesslich ist die Schweiz nach wie vor relativ gut aufgestellt: Lebenserwartung und Gesundheitsausgaben pro Kopf liegen auf Platz 5.

Im Jahr 2021 ist die Schweiz jedoch aus den Top Ten des „materiellen Wohlstands“ gefallen und befindet sich neu auf Platz 14 statt 9. So rutscht die Schweiz beim Indikator Arbeitslosigkeit vom 19. auf den 22. Platz und bei der Einkommensgleichheit vom 18. auf den 20. Platz.

Eine zunehmend unsichere Zukunft für Rentner

Die Risiken im Zusammenhang mit der Inflation, den Zinssätzen und der Staatsverschuldung sowie die finanziellen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Beschäftigung und der Gesundheitsversorgung wurden durch die Covid-19-Pandemie noch verschärft. Rentner sind besonders anfällig für niedrige Zinsen und steigende Inflation, die sich beide auf die Fähigkeit der Rentner auswirken, Einkommen zu erzielen.

So zeigt die jüngste Umfrage unter 400 Privatanlegern in der Schweiz, die von Natixis IM im Juni 2021 veröffentlicht wurde, folgende Resultate:

• 61 % betrachten die Inflation als eines der grössten Risiken für ihr Alterseinkommen;
• 65 % sehen in der Höhe der Staatsverschuldung ein Hindernis für ihren Ruhestand;
• 67 % glauben, dass die Gesundheitskosten einen erheblichen Einfluss auf ihre Finanzen im Ruhestand haben werden;
• 78 % glauben, dass es ihre Aufgabe sein wird, ihren Ruhestand selbst zu finanzieren.
Medienmitteilung

Darüber hinaus bieten sich Chancen für den privaten Sektor, insbesondere für die Arbeitgeber: 79 % der Befragten sind der Meinung, dass Unternehmen für die finanzielle Absicherung ihrer Mitarbeitenden im Ruhestand verantwortlich sein sollten; 84 % gaben an, dass sie eher für einen Arbeitgeber mit einem Rentenplan arbeiten würden.

Ein globaler Blick auf das Wohlbefinden von Rentnern

Zum dritten Mal in Folge hat Nordamerika (72 %) die höchste Punktzahl aller Regionen erreicht. Und zwar mit den höchsten Werten in den Kategorien „Finanzieller und materieller Wohlstand“ und den zweithöchsten in den Kategorien „Gesundheit“ und „Lebensqualität“.

An zweiter Stelle steht Westeuropa (69 %) mit den höchsten Werten für „Gesundheit“ und „Lebensqualität“. Es folgen Osteuropa (50 %) und Zentralasien (50 %) – Regionen mit finanziellen Schwierigkeiten, in welchen sie den letzten Platz einnehmen. Vier der letzten zehn Länder in dieser Kategorie gehören zu diesen Regionen, nämlich die Türkei, Ungarn, die Slowakei und Lettland.

„Die Ergebnisse des Global Retirement Index 2021 zeigen klar, dass die Schweiz auch in diesem Jahr wieder zu den Ländern gehört, die ihren Rentnern die besten Lebensbedingungen bieten. Trotz intensiver Massnahmen zur Bekämpfung von Gesundheitsrisiken, gibt es jedoch wachsende Herausforderungen makroökonomischer, demografischer und soziologischer sowie nachhaltiger Art. Es ist die Aufgabe des Finanzsektors, den öffentlichen Sektor sowie generell die Unternehmen bei der Suche nach nachhaltigen Lösungen zu unterstützen. Für Einzelpersonen, die immer mehr Verantwortung bei der Auswahl von Investmentanbietern für ihre Altersvorsorge tragen, ist das Folgende von entscheidender Bedeutung: Der Zugang zu einem geeigneten Altersvorsorgeinstrument, das ESG-Kriterien, am besten mit Impact, berücksichtigt sowie Anreize zum Sparen bietet“, sagt Timo H. Paul, Head German-speaking Switzerland, Natixis Investment Managers.

Quelle: AdvisorWorld.ch