Berthon Jean-Baptiste Lyxor AM

Lyxor : Marktneutrale L/S-Strategien bleiben weiterhin unter Druck

Lyxor : Vor dem Hintergrund einer kräftigen Rally bei Risikoanlagen nach der Impfstoffankündigung im November 2020 entwickelten sich marktneutrale L/S-Strategien in den letzten Monaten schlechter als andere Hedgefondsstrategien.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Jean-Baptiste Berthon Senior Strategist (Photo) – Philippe Ferreira Senior Strategist – Pierre Carreyn Hedge Fund Analyst


Obgleich die Strategie nicht darauf ausgelegt ist, vom Aktienmarkt-Beta zu profitieren, ist der Alpha-Beitrag seit dem vierten Quartal 2020 gesunken. Angesichts des Exposures dieser Strategie gegenüber dem Momentum-Risikofaktor, das im aktuellen Umfeld wenig geeignet scheint, halten wir hier an unserer Untergewichtung fest.

Marktneutralen L/S-Strategien war in den letzten drei Monaten ein unterschiedliches Schicksal beschert. Im Durchschnitt war ihre Wertentwicklung allerdings – wie bereits im vergangenen Jahr – enttäuschend. Damit werden unter anderem die Kapitalabflüsse erklärt, die die Strategie 2020 zu verzeichnen hatte, und Fragen hinsichtlich der Zukunft kommen auf. Auch Risk-Premia-Strategien, die in einigen Fällen mit marktneutralen L/S-Strategien zusammenhängen, hatten zu kämpfen. Positiv ist zu vermerken, dass Multi-Strategie-Plattformen und marktneutrale Offshore-L/S-Strategien im vergangenen Jahr besser abschnitten.

Unsere Einschätzung der Strategie ist insbesondere aus zwei Gründen nach wie vor recht defensiv.

Erstens handelt es sich bei der marktneutralen L/S-Strategie um eine von Natur aus defensive Strategie, die weniger attraktiv ist, da sich die Weltwirtschaft derzeit in Richtung einer Erholung bewegt. Die Aktienbewertungen sind hoch und sollte sich die Marktrally ins Gegenteil verkehren, wird die Strategie zum Schutz der Portfolios beitragen. Allerdings scheint diese Risikoquelle 2021 kontrollierbar. Dennoch schliessen wir regelmässige Volatilitätsspitzen im Zuge der Normalisierung der Anleihenrenditen auf einem höheren Niveau nicht aus.

Zweitens legen unsere Schätzungen nahe, dass marktneutrale L/S-Strategien und insbesondere quantitative Ansätze einen deutlichen Long-Bias im Momentum-Risikofaktor bei Aktien aufweisen. Obwohl die durch diese Risk Premia erwirtschafteten attraktiven Überschussrenditen in der Fachliteratur seit langem dokumentiert sind, stellen wir fest, dass ihre Korrelation zur Value-Risk-Premia sich zurzeit auf Allzeittiefs zubewegt. Nach wie vor sind Momentum-Strategien in Aktien vor allem in Finanzwerten und im Energiesektor short positioniert. Angesichts des Anstiegs der Anleihenrenditen scheint der Momentum-Risikofaktor bei Aktien anfällig zu sein und liefert mittelfristig möglicherweise magere Renditen.

Wenngleich marktneutrale L/S-Strategien durch Exposures in Value-Aktien für eine Diversifikation dieser Risikoquelle gesorgt haben, könnten die Renditen solcher Strategien bei relativer Betrachtung für geraume Zeit weiterhin enttäuschen, selbst wenn wir uns hinsichtlich ihrer Volatilität anpassen.

Quelle: AdvisorWorld