Nordea AM

Nordea AM : Gefahr im Wasser

Nordea AM:  Die Zunahme an antibiotikaresistenten Mikroorganismen – sogenannten Superbugs – stellt die Welt vor eine enorme gesundheitliche Herausforderung.

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Indien ist aufgrund von pharmazeutischer Wasserverschmutzung ganz besonders davon betroffen und zählt jedes Jahr mehr als 60’000 Neugeborene, die an von antibiotikaresistenten Keimen verursachten Infektionen sterben.

Bis 2050 dürften jährlich bis zu zehn Millionen Menschen im Zusammenhang mit einer Antibiotikaresistenz sterben. Um diesem Trend entgegenzuwirken, engagiert sich Nordea Asset Management (NAM) langfristig bei Pharmafirmen, in die der Vermögensverwalter investiert ist und die indische Zulieferer haben. In zwei Berichten zeigte NAM das Ausmass der Verschmutzung durch die Pharmaindustrie auf und teilte diese mit der Pharmaceutical Supply Chain Initiative (PSCI) und anderen relevanten Stakeholdern.

In der Folge entwickelte PSCI einen Massnahmenplan und stiess damit branchenweite Anstrengungen an, Lieferketten und das Wasser-Risikomanagement zu verbessern. Zudem erstellte das indische Umweltministerium einen Gesetzesentwurf mit Grenzwerten für die zulässige Konzentration von Antibiotika im Abwasser von Pharmaunternehmen. Trotz dieser Fortschritte befindet sich NAM in einem regelmässigen Austausch mit Exponenten der Pharmaindustrie, um weitere Verbesserungen anzuregen.

Quelle: AdvisorWorld.ch