Unigestion: Die Grösse ist wichtig – small is beautiful 2.0

Investitionen in nichtkotierte Privatunternehmen – Private Equity – bleiben interessant… 

Von Mark Zünd, Paul Newsome (Photo)  und Ralf Gleisberg, Partner Private Equity Unigestion


Auf Basis einer Studie von Professor Oliver Gottschalg von der HEC Business School Paris haben die Analysten von Unigestion 1064 Private Equity (buyout & growth) Funds in Asien, Europa und USA ausgewertet.

Diese Analyse führt zu sechs Erkenntnissen.

Klein ist immer noch attraktiv: Ein optimal diversifiziertes globales Small-Cap-Portfolio sollte ein stärker konzentriertes Large-Cap-Portfolio übertreffen.

Rendite ist interessant: Ein optimal diversifiziertes globales Small-Cap-Portfolio sollte eine vergleichbare Performance mit einem geringeren Risiko für ein vergleichbares regionales Portfolio bieten.

Keine Verluste: Historisch gesehen hat ein optimal diversifiziertes Private-Equity-Portfolio kein Geld verloren.

Die Diversifikations und Auswahlkompetenz reduzieren die Volatilität.

Ein diversifiziertes globales Small-Cap-Portfolio kann die J-Kurve optimieren – eine intelligente Portfoliokonstruktion kann die J-Kurve eliminieren.

Zyklen sind wichtig: Globale Portfolios liefern eine robustere Leistung; Rücksendungen nach Regionen sind nicht vollständig synchronisiert.

Fazit: Die Studie hebt die Vorteile der Diversifizierung hervor: Das optimale globale Private-Equity-Portfolio enthält etwa 30 Fonds und sollte eine begrenzte Anzahl von asiatischen Fonds umfassen.

 

Quelle:  AdvisorWorld.ch