USD konsolidiert vor NFP

Der USD befand sich am Freitag auf dem Hinterfuß, da die Händler auf die NFP warten Die US-Wirtschaft soll im letzten Monat 180.000 private Stellen geschaffen haben, während die Arbeitslosenquote …


Swissquote Europe Ltd


wohl von 4,9% im Juni auf 4,8% gefallen ist. Die Gewinne sollten zuletzt weiter stabil steigen (0,2% im Monatsvergleich und 2,6% im Jahresvergleich), was vermuten lässt, dass die Fed einen anderen Katalysator finden muss, um die Inflation anzutreiben. Insgesamt gibt es für den Dollar weitgehend ein Abwärtsrisiko, da des einen extrem bullischen Bericht erfordert, damit die Erwartungen an eine Zinserhöhung durch die Fed vor Jahresende wiederbelebt werden. Der Dollar Index ist in Tokio 0,07% gefallen, da die Einheitswährung 0,10% gestiegen ist, das Pfund 0,15% und der Yen 0,15%.

Die Bank of England hat gestern bei ihrer August-Sitzung ein neues Anreizpaket angekündigt. Die MPC-Mitglieder haben einstimmig dafür gestimmt, die Zinsen um 25 Bp zu senken, was den Zinssatz mit 0,25% auf fast null brachte.
Die Zentralbank erhöhte außerdem das Anleihenkaufprogramm für Staatsanleihen von 375 Mrd. GBP auf 435 Mrd. GBP. Insgesamt zielt die neue Maßnahme darauf ab, die Prognosen des Landes zu stützen, nachdem die Währungshüter die Wachstumsprognosen stark nach unten revidiert haben. Während der Pressekonferenz lies Governor Carney die Möglichkeit einer weiteren Zinssenkung offen, schloss aber negative Zinsen und Helikoptergeld aus. Wie bereits gestern erörtert wird die BoE wenig Spielraum haben, um auf negative Zinsen zu gehen.

 

Der Markt wird seinen Fokus daher auf die Regierung und die Ankündigung eines möglichen Steuerpakets richten. Der GBP/USD fiel nach der Entscheidung 1,75% auf 1,3130. Die Währung befindet sich jetzt ganz am unteren Ende seines monatlichen Bereichs und wird in den kommenden Tagen höchstwahrscheinlich innerhalb des Bereichs von 1,30-1,35 bleiben.

Der Kiwi zeigte das beste Ergebnis innerhalb der Währungen des G10-Komplexes, denn er legte gegenüber dem US-Dollar um 0,35% zu. Der NZD/USD testet derzeit den Widerstandsbereich bei 0,7182-,72 (Fibonacci 61.8% auf den Rückgang im Juli und Psychologie), aber es fehlt ihm an Dynamik, um den Widerstandsbereich zu überwinden. Im Vorfeld der RBNZ-Sitzung in der nächsten Woche liegt das Risiko eindeutig auf der Unterseite, da wir damit rechnen, dass die Reserve Bank den offiziellen Leitzins um 25 Basispunkte auf 2,00% zurücknimmt. Darüber hinaus waren die jüngsten Gewinne größtenteils auf die Dollar-Schwäche zurückzuführen und weniger auf ein starkes Interesse an dem Kiwi.

Die asiatischen Aktienmärkte handelten überwiegend höher, nur den japanischen und die chinesischen Festlandsaktien fiel es schwer, in den positiven Bereich vorzurücken, doch Australien, Neuseeland, Südkorea und Hong Kong konnten Gewinne verbuchen. In Europa deutet sich eine festere Eröffnung an, nachdem sich die globale Risikobereitschaft verbessert hat und auch infolge des Konjunkturpakets der BoE. Die Ära des billigen Geldes ist noch nicht vorbei, und das sind sehr gute Nachrichten für die Aktienmärkte.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch